Haus Heideck

Ein ehemals bedeutsamer Rittersitz, 1301 erstmals urkundlich erwähnt als kurkölnisches Ritterlehen. Die heute verlandeten Wallgräben rund um das Anwesen, einstmals neun bis zwölf Meter breit und 1,80 Meter tief, sind noch gut zu erkennen. Erhalten ist noch neben dem Wohngebäude der wuchtige, viereckige Wachtturm. Erster Besitzer war ein Johannes von Moers, der es als kurkölsches Ritterlehen besaß. Später wurde es an Dietrich von Eyll belehnt, dessen Zweig der Familie auch das Haus Eyll besaß.

Im Jahr 1875 ging die Anlage in den Besitz der Familie Struken über, die bis heute das Anwesen landwirtschaftlich nutzt und im linken Gebäudeteil bis 1948 eine Brennerei betrieb. Weit über die Grenzen Kamp-Lintforts hinaus war die Marke „Rittergut Haus Heideck" bekannt. Die komplette Brennerei-Anlage, um 1900 erstellt, ist noch im Originalzustand unter viel Staub und Spinnweben erhalten, kann aber aus Sicherheitsgründen nicht zur offiziellen Besichtigung freigegeben werden.

Besichtigungen: nach vorheriger telefonischer Absprache mit Familie Struken und auf eigene Gefahr.

Anschrift
Haus Heideck
Heidecker Weg
47475 Kamp-Lintfort
Telefon
0 28 43 / 5 03 06